Kanzlei Fathieh – Rechtsanwälte in Heidelberg

Berufsunfähigkeitsversicherung

Kanzleitelefon 06221 / 97 99 20

(werktags von Montag – Freitag 07.00 Uhr – 19.00 Uhr)

Rückruf-Service

Die Rechtsanwälte Fathieh und Dr. jur. Opitz-Bonse beraten und vertreten Sie gerne in allen versicherungsrechtlichen Fragen.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung wird abgeschlossen, um im Falle von Krankheit oder Unfall abgesichert zu sein. Doch gerade dann, wenn ein solcher Fall eintritt, verweigert oder reduziert die Versicherung oftmals die Zahlung. Damit die Versicherung zur Leistung verpflichtet ist, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Wann muss die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlen?

Dafür muss Berufsunfähigkeit vorliegen. Dies ist dann gegeben, wenn die betroffene Person aufgrund von Krankheit, Körperverletzung oder Körperverfall ihren Beruf voraussichtlich dauerhaft nicht mehr ausüben kann. In der Regel gilt jemand als berufsunfähig, wenn der Versicherungsnehmer in seiner aktuellen Tätigkeit mindestens 50 % seiner vorher geleisteten Aufgaben nicht mehr schafft. Ferner ist die Berufsunfähigkeit voraussichtlich dauerhaft, wenn die betroffene Person mindestens sechs Monate nicht arbeitsfähig ist. Ist dies der Fall, verpflichtet sich die Versicherung, eine Berufsunfähigkeitsrente zu zahlen. Für die Beurteilung ist ein ärztliches Gutachten maßgeblich.

Ursachen für Berufsunfähigkeit

Die Ursachen für Berufsunfähigkeit sind vielfältig. Sie können sowohl körperlicher als auch psychischer Natur sein. Neben Körperverletzungen als Folge von Unfällen oder körperlichen Ursachen wie Herz-Kreislaufstörungen oder Rückenschmerzen können also auch psychische Erkrankungen wie Burn-Out oder Depressionen Grund für die Berufsunfähigkeit sein. Mittlerweile ist die Ursache in den meisten Fällen sogar psychischer Natur.

Verfahren

Ablehnungsgründe

Es gibt verschiedene Gründe, warum die Versicherung einen Antrag abweist. Am häufigsten wird die Leistung verweigert aufgrund des Fehlens der vorausgesetzten Berufsunfähigkeit oder der Verletzung einer vorvertraglichen Anzeigepflicht:

Wann sollten Sie einen Rechtsanwalt kontaktieren?

Ist bei Ihnen Berufsunfähigkeit eingetreten, sollten Sie bereits vor der Stellung des Leistungsantrages einen Rechtsanwalt zu Rate ziehen. Es ist äußerst ratsam, mit einem Anwalt den Fragebogen durchzugehen und erst danach bei der Versicherung einzureichen. Spätestens wenn die Versicherung Ihren Antrag ablehnt, sollten Sie einen Rechtsanwalt kontaktieren.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Fathieh beraten Sie kompetent und professionell und stehen Ihnen gerne zur Seite.

Kanzleisitz in zentraler Lage der Universitätsstadt Heidelberg

Die Kanzlei liegt in zentraler Lage in der Poststraße 2 der Universitätsstadt Heidelberg in der Nähe des Bismarckplatzes, einem der zentralen Verkehrsknotenpunkte Heidelbergs.

Eine Rechtsberatung im Versicherungsrecht ist nicht nur am Kanzleisitz in Heidelberg, sondern insbesondere auch in Mannheim, Schwetzingen, Sinsheim, Weinheim und Wiesloch möglich. Eine Vertretung ist auch überregional möglich.

An Werktagen ist die Kanzlei von 07.00 Uhr – 19. 00 Uhr telefonisch erreichbar

Kanzlei Fathieh
Kanzlei Fathieh – Rechtsanwälte in Heidelberg

Poststraße 2
69115
Heidelberg

Telefon: 06221 979920

Kanzleigebäude Poststraße 2 Heidelberg