Kanzlei Fathieh – Rechtsanwälte in Heidelberg

Erbengemeinschaft auflösen

Kanzleitelefon 06221 / 97 99 20

Rechtsanwalt Dr. Opitz-Bonse berät Sie kompetent und professionell bei Rechtsfragen im Hinblick auf eine Erbengemeinschaft, insbesondere wenn Sie anwaltliche Hilfe wegen eines Konfliktes mit den Miterben benötigen.

Rechtsanwälte der Kanzlei Fathieh

Wenn mit dem Tod des Erblassers mehrere Personen erben, bilden diese eine Erbengemeinschaft. Was ist aber, wenn ein Miterbe nicht Teil einer Erbengemeinschaft sein möchte oder diese auflösen möchte? Eine Erbengemeinschaft besteht grundsätzlich bis zur sog. Auseinandersetzung des Nachlasses, deren Zweck die Abwicklung des Nachlasses ist. Die Erbengemeinschaft wird somit mit der Auseinandersetzung des Nachlasses aufgelöst. Dabei kann jeder Miterbe zu jeder Zeit die Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft fordern. Der folgende Beitrag erklärt, was es bei der Auflösung der Erbengemeinschaft zu beachten gilt.

Wille des Erblassers

Maßgeblich für die Auseinandersetzung des Nachlasses ist der Wille des Erblassers. Hat der Erblasser vor seinem Tod in einer letztwilligen Verfügung Anordnungen getroffen, wird der Nachlass nach diesen Anordnungen zwischen den Miterben aufgeteilt (sog. Teilungsanordnung des Erblassers).

Teilungsvereinbarung der Erben

Oftmals trifft der Erblasser jedoch vor seinem Tod keine Teilungsanordnung im Testament. Dann ist es die Aufgabe der Erben, den Nachlass aufzuteilen und die Erbengemeinschaft aufzulösen. Dies ist auch der Fall, wenn eine Erbengemeinschaft aufgrund der gesetzlichen Erbfolge entstanden ist. Für die Auseinandersetzung bestehen gesetzliche Regelungen, die von den Miterben beachtet werden müssen.

Auseinandersetzung durch Testamentsvollstrecker

Der Erblasser kann auch bestimmen, dass die Auseinandersetzung durch einen Testamentsvollstrecker vollzogen werden soll. Dann obliegt diesem einen Auseinandersetzungsplan aufzustellen und die Erbengemeinschaft aufzulösen. Führt ein Testamentsvollstrecker die Auseinandersetzung durch, ist eine Teilungsvereinbarung der Erben ausgeschlossen.

Was geschieht bei Uneinigkeit?

Wenn sich die Miterben nicht einigen können und auch ein Testamentsvollstrecker nicht bestimmt wurde, gibt es verschiedene Lösungsmöglichkeiten:

Anschließend wird der Erlös nicht an die einzelnen Erben gezahlt, sondern beim Gericht hinterlegt. Nun kommt die Erbengemeinschaft wieder zusammen und vereinbart die Aufteilung des Erlöses untereinander. Wenn es wieder zu keiner Einigung kommt, führt dies oftmals zu einer Auseinandersetzungsklage. Weitere Informationen finden Sie auf der Unterseite der Kanzlei zum Thema Immobilien und Erbengemeinschaft.

Handlungsalternativen

Abgesehen von der Auseinandersetzung gibt es noch andere Möglichkeiten, sich von der Erbengemeinschaft zu trennen:

Empfohlene Vorgehensweise

Mitglieder einer Erbengemeinschaft sollten sich frühzeitig anwaltlich beraten lassen, um Streitigkeiten zu vermeiden und unnötige Risiken zu umgehen.

Wenn Sie zu dem Schluss gekommen sind, die Erbengemeinschaft auflösen zu wollen, hilft Rechtsanwalt Dr. Opitz-Bonse Ihnen gerne dabei und unterstützt Sie mit fachkundigem Rat.

Telefonzeiten der Kanzlei

Die Kanzlei Fathieh ist für Sie montags bis freitags an Werktagen von 07:00 Uhr – 19:00 Uhr unter der Rufnumer

06221 / 97 99 20

erreichbar.

Frau Keller vom Sekreteriat der Kanzlei nimmt gerne Ihren Anruf entgegen.